Über Mich

Frau Susanne Smith  sitzend  mit Ziegen
Logo Gartengestaltung Susanne Smith

Als Naturmensch und Tierliebhaberin war für mich von Anfang an klar, beruflich in engem Bezug zur Natur und zur Umwelt stehen zu wollen. Hieraus wuchs zunächst meine Firma „Susanne Smith – Gartengestaltung“. Falls ihr mehr darüber wissen wollt, dann schaut euch meine Webseite zur  Gartengestaltung an.

 

Durch einen Zufall wurde ich 2017 zur Halterin einer kleinen Ziegen-Herde, die aktuell 15 Ziegen umfasst. Eines Tages kam mir die Idee, beide Leidenschaften, zur Natur und zu den Tieren, zu verbinden und die Ziegen als Biomäääher in mein Gärtner-Team auf zu nehmen. So können Grundstücksbesitzer*innen von der biologischen Wiesen-Pflege profitieren und ihrerseits einen Beitrag zum Natur- und Umweltschutz leisten.

 

 

Ziegen eignen sich  optimal zur Pflege von verwilderten, verbuschten und zugewucherten Flächen. Ebenso sind Ziegen sehr empfindlich gegenüber Nässe und kaltem Wind und zeigen daher nur zu einem bestimmten Zeitraum im Jahr ihren gefräßigen Charakter.
Von ca. November bis April machen sie Winterpause und so ergänzte ich meine Herde um vier Schafe.

 

Meine  Schafe unterstützen die Ziegen in ihrer Arbeit perfekt und sind besonders als "Määhtrupp" für Wiesen, Rasenflächen und Streuobstwiesen geeignet. Bald wuchs meine Begeisterung für Skudden Schafe und 2019 vergrößerte ich meine Herde um acht Skudden Schafe. Anfang 2020 entschied ich mich, bei einem Züchter acht Herdbuch Muttertiere und einen Bock zu kaufen.
Und Hurra! - für Anfang 2021 wird Nachwuchs erwartet!

 

Da die vielen Tiere Arbeit machen, werde ich seit 2018 von meinem Border Collie Pepper tatkräftig unterstützt.

 

Als meine Schafe das erste Mal geschoren wurden, bekam ich mit, dass die Schafhalter keine Vorstellung hatten, was sie mit der Schurwolle machen sollten. Keiner wollte die gute Wolle haben!
Zufällig hatte ich einmal bei jemanden gesehen, dass dieser beim Bäumepflanzen Schafwolle mit ins Pflanzloch gelegt hatte. Also kam mir die Idee, dass ich Dies künftig auch meiner Kundschaft anbieten könnte, wenn Bäume und Sträucher gepflanzt werden.
Bei meiner Recherche zum Thema entdeckte ich, dass man die Wolle auch pelletieren lassen und diese als optimalen Naturdünger einsetzen kann. Nach langem Suchen habe ich 2020 einen Lohn-Pelletierer gefunden, der alle Zertifikate hat, um Wolle mit und ohne Schafmist pelletieren zu dürfen. 

  

Da ich noch nicht die Anzahl an Schafen besitze, um ausreichend viele Pellets aus meiner Wolle zu produzieren, beliefern mich mittlerweile auch befreundete Schafhalter und Schäfer aus der Umgebung mit ihrer Wolle.

 

Ich bin überzeugt, von der Wirkung meiner Naturpellets und freue mich sehr, eine sinnvolle und ökologisch nachhaltige Verwertung der Wolle gefunden zu haben. Ich lade dich herzlich ein, es selbst einmal zu versuchen und bin sicher, dass du vom Ergebnis begeistert sein wirst

 


Susanne Smith

Ettlinger Straße 107a

76337 Waldbronn

 

Büro:    +49 (0) 7243 6057946

Mobile: +49 (0) 163 7645205